WANN IST DIE ERSTE KUNSTSTOFFZEIT GEMACHT?

Posted on
WANN IST DIE ERSTE KUNSTSTOFFZEIT GEMACHT
WANN IST DIE ERSTE KUNSTSTOFFZEIT GEMACHT

Kunststoffe werden durch einen chemischen Prozess namens Polymerisation hergestellt. Tatsächlich hatten Chemiker im neunzehnten Jahrhundert ohne die neuesten Technologien und Kenntnisse verstanden, wie man Plastik herstellt. Der erste Kunststoff, Vinylchlorid, wurde 1838 hergestellt. Nicht lange nach diesem Kunststoff folgten 1839 Sitren, 1843 Acryl und 1847 Polyester. Zu diesem Zeitpunkt erkannte jedoch niemand das Potenzial seiner Verwendung.

Dann, noch im 19. Jahrhundert, entschlossen sich die Chemiker, billiger nach Ersatzmaterialien zu suchen. 1869 entdeckte John Hyatt Celluloid, als er versuchte, Ersatzmaterial für Elfenbein zu finden. Dies ist ein revolutionäres Material, das belastbar ist und gefälscht werden kann. Diese Erfindung beginnt mit der Welle der Chemiker, die neue Synthesen treiben.

Die Entwicklung des größten Kunststoffs wurde jedoch von Leo Baekeland durchgeführt, der 1909 Phenolformaldehyd entdeckte. Er fand heraus, dass dieses Material in jede beliebige Form gedruckt werden kann und billig herzustellen war. Er nennt dieses Produkt Bakelit und dies ist das erste synthetische Material, das in großen Mengen für den Massengebrauch produziert wird.

Als Kunststoffe (auch Plaste, selten Technopolymere, umgangssprachlich Plastik) werden Werkstoffe bezeichnet, die hauptsächlich aus Makromolekülen bestehen.

Wichtige Merkmale von Kunststoffen sind ihre technischen Eigenschaften, wie Formbarkeit, Härte, Elastizität, Bruchfestigkeit, Temperatur-, Wärmeformbeständigkeit und chemische Beständigkeit, die sich durch die Wahl der Makromoleküle, Herstellungsverfahren und in der Regel durch Beimischung von Additiven in weiten Grenzen variieren lassen. Kunststoffe werden bezüglich ihrer physikalischen Eigenschaften in drei großen Gruppen unterteilt: Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere.

Kunststoffe werden zu Formteilen, Halbzeugen, Fasern oder Folien weiterverarbeitet. Sie dienen als Verpackungsmaterialien, Textilfasern, Wärmedämmung, Rohre, Bodenbeläge, Bestandteile von Lacken, Klebstoffen und Kosmetika, in der Elektrotechnik als Material für Isolierungen, Leiterplatten, Gehäuse, im Fahrzeugbau als Material für Reifen, Polsterungen, Armaturenbretter, Benzintanks und vieles mehr. In Wirtschaftsstatistiken werden Chemiefasern, sowie Kunstharze in Lack- und Klebstoffen oft von anderen Kunststoffen getrennt ausgewiesen. (Wikipedia)

Tatsachen beachten

Kunststoff ist das ideale Material für die Herstellung von Regenmänteln. Dieses Material ist wasserdicht, kann von Luft durchdrungen werden, schrumpft nicht und Wassertropfen können leicht abgelassen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *